Tank

 

Material & PREISE:

Polyster/PU in Weiß ab: 895 €
Epoxy/EPS in Weiß ab: 980 €
Balsaholz ab: 1600 €


Größen:

(9`4´´ 22 ´´ 3´´)
(9`5´´ 22 ½´´ 3 ¼´´)

Custom-Board
 


Wellengröße:

 

 

Artikelnummer: 5 004 Kategorie:

Wie sich unschwer vermuten lässt, verdankt das Big Square seinem Namen dem extrem breit wirkenden Sqaretail. Diese Art von Squaretail kam vor einigen Jahren im Bereich der kompakten Shortboards auf den Markt. Durch das ungewohnte Erscheinungsbild tat ich diese Innovation zu Anfang als eine Mode ab.

Bei diesem Shape stehen Spaß und gutes Handling im Vordergrund. Der Tank wurde ursprünglich für Benutzerinnen entwickelt, denen es ein wenig an Kraft im Oberkörper fehlt und die dadurch mit Problemen wie einer schlechten Wellenausbeute oder Nosedives zu kämpfen haben. Das Ergebnis ist ein vielseitiges Longboard, welches sich extrem leicht paddeln lässt und sehr früh angleitet. Alles in allem ein Klassiker mit Singlefincharakter, der auf solide Werte wie viel Volumen und damit verbundene Länge setzt.

 

Die Outline des Tanks ist im klassischen Noseriderdesign. Das heißt, die gesamte Outline ist sowohl im Tail als auch in der Nose breit gehalten. Durch seine enorme Aquaplaningfläche lässt sich das Surfboard sehr leicht paddeln und gleitet erstaunlich früh an.

Das Tail endet in einem breiten aber eleganten Squaretail mit normalen, modernen Rails und etwas Taillift. Die Nose ist recht weit gehalten, da sie als Plattform für Nosemanuels dient und endet rund mit ein wenig Noselift.

Der Bottomshape ist weitgehend klassisch gehalten. Er beginnt im Tail mit einem Belly also convex und geht zur Mitte hin in einen flacheren Bereich über, der als Speedarea funktioniert. Der konvexe Belly im Tail dient der verbesserten Handhabung bei Turns und Manövern. Dadurch lässt sich das große Tail auch von nicht allzu kraftvollen Benutzern gut bewegen. Wie für ein Longboard typisch hat auch der Tank ein klassisches Singleconcave im Nosebereich. Dies hebt die Surfboardnose in steileren Sektionen ein wenig an und leitet das Wasser in die Speedarea.

Die Dickenverteilung ist ausgewogen und das allgemeine Surfboardvolumen ist eher großzügig gehalten. Die Rockerlinie ist für ein Longboard relativ stark ausgeprägt, was der Verhinderung von Nosedives zu gute kommt. Hierbei hilft zudem das im oberen Surfboarddrittel abgeschrägte Rail (beveld rail). Aufgrund seines recht großen Volumens, gleitet der Tank trotz viel Rocker immer noch sehr früh an.

Das Finnenkonzept basiert auf einer Singlefin, die in diversen Variationen zum Einsatz kommt. Je nach Gewicht und Geschmack des Surfers kann hier aus einer breiten Modellpalette gewählt werden.

Ein Longboard zu entwickeln, dass den Ansprüchen von Gelegenheitssurfern gerecht wird.
Durch die große Aquaplaningfläche entsteht ein sehr gutes Paddel- und Angleitverhalten. Auch bei späten Takeoffs sorgt der relativ ausgeprägte Rocker und das beveled Rail für viel Kontrolle. Alles in allem ein extrem einfach zu beherrschendes Longboard für Jedermann.

Knöchel- bis schulterhohe Wellen von Typ Bottom-Top (flacher brechend)