Valley Belly

 

Material & PREISE:

Polyster/PU in Weiß ab: 795 €
Epoxy/EPS in Weiß ab: 870 €
Balsaholz ab: 1450 €


Größen:

(8´0´´ 21 ½´´ 2 ¾´´)
(8´2´´ 22´´ 3´´)

Custom-Board
 


Wellengröße:

 

 

Artikelnummer: 4 001 Kategorie:

Beim Valley Belly handelt es sich um einen weiteren Malibushape, der bei meiner Suche nach dem perfekten Minilongboard entstand. Es ist eine verkleinerte und etwas veränderte Kopie meines Longboardmodels „The Cleaner“. Im Gegensatz zu vielen anderen Malibushapes ist dieser eher für größere und steilere Wellen konzipiert. Dies liegt an der ziemlich starken Aufbiegung der Rails und des ausgeprägten Noselift in Verbindung mit dem sportlichen Pintail. Dieser Shape mag eher saubere Bedingungen, was an dem stark ausgeprägten Singleconcave in der Nose liegt. Allerdings bietet auch dieses Model eine gute Alternative zum Longboard, da es auch in kleinen Wellen gut funktioniert.

 

Die Outline entspricht der eines sportlichen Pintaillongboards, bei dem die Dimensionen im Verhältnis verkleinert worden sind.

Um eine große Reaktivität des Tails zu erzielen, habe ich hier ein sportliches Pintail zum Einsatz gebracht. Dies spricht ohne viel Kraftaufwand erstaunlich aggressiv an und lässt somit seinem Benutzer die Möglichkeit, die Art des Turns extrem gefühlvoll zu beeinflussen. Die Nose ist rundlich gehalten, endet jedoch leicht pointed.

Wie der Name schon verrät ist der Bottomshape das einprägenste Merkmal dieses Surfboards. Das Noseconcave zieht sich, ähnlich einem Tal, zweidrittel weit durch das Surfboard und endet in einem sogenannten Belly, also convex im Tail. Durch diesen Bottomshape entsteht eine recht stark ausgeprägte Rockerkurve mit wesentlich stärkerer Aufbiegung der Rails, als der Aufbiegung entlang des Stringers. Dies sind Schlüssel für das gute Beschleunigungsverhalten und das surfen in steileren Wellen. Das stark konvexe Tail dient der verbesserten Handhabung bei Turns und Manövern. Das starke Noseconcave erzeugt ein Luftkissen und neigt dazu das Surfboard anzuheben. Zudem leitet es das Wasser in die Speedarea. Dieser Luftkisseneffekt wird am besten bei sauberen Bedingungen erzeugt.

Die Aufbiegung ist aufgrund des Designs stärker ausgeprägt und endet mit ausgeprägtem Noselift.

Das Finnenkonzept basiert auf einem Quatrosystem. Dies macht das Surfboard extrem wendig und verleiht ihm auch in steilen Sektionen ausreichend halt. Hierbei unterstützt die Form des Pintails, das agressiv in die Wasserwand einschneidet.

Idee bei diesem Surfboard war es, ein sportliches Minilongboard zu entwickeln, dass für steilere und größere Wellen geeignet ist. Mit der richtigen Technik lässt es sich gut durch die Wellen tauchen. In sauberen Bedingungen entfaltet es seinen Charakter am besten. Der Shape ist vielseitig einsetzbar und eignet sich sowohl für Einsteiger, die öfters mal Probleme mit Nosedives haben als auch für Personen, die lernen möchten wie man einfach ein großes Surfboard kraftvoll bewegt. Für den ambitionierten Surfer bietet es einen vollwertigen Longboardersatz und gibt die Möglichkeit als Bigwavegun verwendet zu werden. Aufgrund seiner relativ kompakten Abmessungen ist es optimal für Flüge und längere Reisen geeignet, bei denen ein Longboard aufgrund seiner Abmessungen unpraktisch sein kann.

Knie- bis überkopfhohe Wellen vom Typ Bottom to Top (flacher brechend) – Top to Bottom (steiler brechend)